WARNUNG

Rubbellose und Brieflose als Weihnachtsgeschenke für Kinder und Jugendliche ungeeignet 


Gerade zu Weihnachten werden gerne Rubbellose oder Brieflose verschenkt. Für Kinder und Jugendliche können diese Geschenke schwerwiegende Folgen nach sich ziehen. Vier von zehn Spielsüchtigen haben bereits in der Kindheit oder Jugend mit dem Glücksspiel begonnen. Daher warnt das Institut Glücksspiel & Abhängigkeit davor jungen Menschen Lose zu schenken.

Der Verkauf von Lotterieprodukten (insb. Rubbellose und Brieflose) ist in Österreich noch immer nicht per Gesetz geregelt. Lediglich eine lapidare Selbstbeschränkung der Österreichischen Lotterien soll den Verkauf an unter 16-Jährige untersagen. Unabhängige Kontrollen zeigen jedoch, dass 36% der Verkaufsstellen Rubbellose und Brieflose an 12- und 13-Jährige verkaufen.

Finger weg von Brief- und Rubbellosen für Kinder und Jugendliche
Die Österreichischen Lotterien haben das Problem längst selbst erkannt. Die Entwicklung des jugendlichen Gehirns, ist erst mit 25 Jahren abgeschlossen. Internationale Studien belegen einen Zusammenhang zwischen, dem Alter des Erstkontakts mit Glücksspiel und der Wahrscheinlichkeit spielsüchtig zu werden. 

Rückfragen & Kontakt:
Institut Glücksspiel & Abhängigkeit
Roman Neßhold, MBA PMM BA
E-mail: r.nesshold(vpsat)game-over(vpsdot)at
T: +43 662 874030-40

Fragezeichen